TumorOperation für Dyaraye

Diarraye leidet an Neurofibromatose, einer Erbkrankheit, auch Morbus

Recklinghausen genannt (nach ihrem Entdecker). Diese Multiorganerkrankung betrifft vor allem Haut und Nervensystem und weist eine genetische Veranlagung zur Tumorentwicklung auf.

Wir kennen Diarraye und ihre grosse Familie (der Vater hat als Muslim noch weitere Frauen) schon seit 2003. Sie besuchte damals eine höhere Schule mit Ziel, das Baccalaureat abzuschliessen. Allerdings fehlte immer wieder das Schulgeld für sie oder ihre Geschwister, weshalb wir oftmals aushalfen …..

 

Diarraye hatte einen Tumor am Fuss, der zusehends wuchs und schmerzte,

sie konnte keine Schuhe mehr anziehen und fast nicht mehr zur Schule laufen.

Die Eltern konnten aber eine nötige Operation unmöglich finanzieren. Im

November 2010 beschloss ich, dass etwas unternommen werden musste …..

 

Ich hoffte, dass ich Diarraye über eine Organisation zu einer Operation verhelfen konnte. Darum sprach ich mit ihr beim Roten Kreuz, UNICEF und Ärzte ohne Grenzen vor. Zu meinem Erstaunen wurden wir überall abgewiesen – Einzelfallhilfe sei nicht möglich. Man betreue klar umrissene Projekte, ausserhalb diesen Projekten könne man keine Einzelfall-Hilfe leisten.

 

Ich stellte Diarraye in mehreren Spitälern verschiedenen Professoren

vor und fand endlich einen kompetenten Professor, der eine klare Diagnose stellte und Diarraye operieren würde.


Dank Spenden über DYARAMA hatten wir im Herbst 2011 das nötige Geld für die Operation zusammen und Diarraye konnte in einem kleinen Privatspital – etwas hygienischer und vertrauenserweckender als die öffentlichen Spitäler!- operiert werden. Glücklicherweise verlief die Operation ohne Komplikationen.

Den entfernten Tumor bekam ich in einem Glas und musste ihn selber an die einzige Analysestelle im Land bringen. Dort sagte man mir, im Moment könne nicht analysiert werden, die nötigen Apparate seien defekt – das Resultat erhielt ich dann 6 Monate später ….

Diarraye kann heute wieder ohne Schmerzen gehen und bequem geschnittene Schuhe tragen, allerdings bleibt eine leichte Fehlhaltung des Fusses zurück, bedingt durch die vorangehende lange Fehlbelastung.

Sie hat unterdessen das Baccalaureat abgeschlossen und macht eine Ausbildung als Krankenschwester – sie möchte anderen ebenfalls helfen ….

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende weitere Projekte zu finanzieren. Vielen Dank!