laufende Einzelfall-Hilfe

Verteilung der Materialspenden von Der Kinderartikelbörse CALIMERO, Nänikon

Frau Dania Lehmann von der Kinderartikelbörse hat an DYARAMA in liebenswerter und verdankenswerter Weise viele Kinderkleider, Spielzeuge und Lernspiele gespendet.

Im Januar 2020 sind die vielen Kartons mit einer Containerladung in Guinea angekommen.

 

Die Verteilung wurde für uns zu einer logistischen Herausforderung:

Die Spielzeuge und Lernspiele wurden sofort in die PRIMARSCHULE DYARMA verschifft und wurden sogleich in Gebrauch genommen.

Die Kinderkleider und Schuhe wollten wir ursprünglich ebenfalls in der PRIMARSCHULE DYARAMA und im Dorf Meyingbé verteilen. Angesichts der nun auf 85 Schulkinder angestiegenen Schülerzahl mussten wir feststellen, dass nicht jedes Kind ein Kleidungsstück erhalten könnte. - da haben wir umdisponiert.

Einen grossen Teil der Kinderkleider und Schuhe verteilten wir im Quartier Keitaya an die ärmsten Familien. Diese Familien konnten mit Sicherheit ausgewählt werden, da die Projektleiter in diesem Quartier wohnen. Die Familien wurden einzeln eingeladen und zusammen mit den Kindern wählten wir die ihnen passenden Kleider und Schuhe aus. Die Kinderaugen strahlten und die Eltern dankten herzlich.

Die restlichen Babykleider werden wir in Meyingbé verteilen. In Meyingbé gibt es ganz viele Kleinkinder.

 

Die restlichen Kleider und Schuhe werden in der PRIMARSCHULE DYARAMA als "Bonus" verteilt.

Wir hatten in der Schule das Problem, dass die Kinder oft nicht regelmässig zum Unterricht erschienen oder die Aufgaben nicht gemacht hatten, meistens weil sie durch von den Eltern verordnete Hausarbeit verhindert wurden. Nun  haben wir in der Schule ein Belohnungssystem eingeführt: wöchentlich gibt es einen Stern bei zufriedenstellender Leistung und alle vier Wochen einen "Bonus". Das wirkt :-)

Finanzierung von Schulbeiträgen

Schulbeitrag für Abdoulaye

Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 übernehmen wir die Schulbeiträge für Abdoulaye. Er ist der Bruder von Mâ, die dank unseren übernommenen Schulbeiträge ihr Baccalaureat mitvo Erfolg abschliessen und ein Jus Studium absolvieren konnte.

Sein Vater ist wegen einem Augenleiden und einer Fusserkrankung arbeitsunfähig.


Finanzierung von medizinischen Behandlungen

Immer wieder kommt es vor, dass eine medizinische Behandlung oder Abklärung dringend notwendig wäre, aber der/die Betroffene hat nicht die notwendigen Mittel dafür..

Krankenkassen gibt es nicht in Guinea und eine medizinische Behandlung oder Spitalbehandlung muss im Voraus finanziert werden - sonst wird der/die Kranke nicht behandelt.

DYARAMA hilft in Notfällen diese Behandlungen zu finanzieren.

Über unsere bereits erfolgreich abgeschlossenen Einzelfall-Hilfe Projekte lesen Sie hier mehr ...

Neues aus der Einzelfall-Hilfe und weiteren Projekten finden Sie auch im News-Blog.

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende Notlagen zu lindern. Vielen Dank!